Aktuelles

Unsere neuesten Beiträge

Schöne Sommerferien …

Das Team der FBS wünscht Ihnen erholsame Sommerferien. Die FBS ist vom 08.07. bis 20.08. montags, dienstags & donnerstags von 09. bis 12 Uhr erreichbar. Gerne können Sie sich auch über unsere Website zu den Kursen anmelden. Ab dem 21.8.  gelten wieder unsere allgemeinen Öffnungszeiten.

Mehr erfahren

Interessiert daran, Kidix®-Kursleitung zu werden?

Genau das geht bei uns! Das Bildungsforum Kleve bietet für zukünftige Dozent/-innen an drei Fortbildungswochenenden eine systematische Einführung in die Leitungsaufgabe von Kidix® Eltern-Kind-Kursen. Die Zielgruppe sind Interessierte, pädagogisch vorgebildete Fachkräfte (Erzieher/-in, Sozialpädagoge/-in, Kinderpfleger/-in, Tagespflegepersonen...), die neu in die Kidix®-Kursarbeit einsteigen wollen. Haben Sie Interesse? Weitere Infos gibt es hier und in unserem Flyer!

Mehr erfahren

Kitas sind bedroht ...

„Viele Kindertageseinrichtungen in NRW sind existenziell bedroht. Das System ist unterfinanziert und der Fachkräftemangel ist enorm. Das gilt auch für Kitas in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinden im Bistum Münster. Ich habe die Sorge, dass hier im wahrsten Sinne bald die Lichter ausgehen.“ Das hat der Generalvikar des Bistums Münster, Dr. Klaus Winterkamp, am 10. Juni in Münster betont. Winterkamp äußerte sich aus Anlass einer „Black Week“, zu der die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtpflege in dieser Woche Träger und Einrichtungen aufgerufen und eingeladen hat. Das Bistum Münster hat sich der Aktionswoche angeschlossen. Gemeinsam und lautstark soll mit Aktionen vor Ort auf die existenzielle Notlage der Kitas aufmerksam gemacht werden. Ein Höhepunkt der Aktionswoche soll der Freitag werden. Dann sollen in Kitas vor Ort sowie in Sozialen Netzwerken schwarze Plakate und schwarze Postings auf die Gefahr hinweisen, dass es in Kitas bald sehr dunkel werden könnte. Hier erfahren Sie mehr über die Aktion.

Mehr erfahren

Für Demokratie, Vielfalt, Offenheit und Toleranz

In einer gemeinsamen Resolution der acht Bildungsforen mit ihren mehr als 26 Einrichtungen der Erwachsenen- und Familienbildung im Bistum Münster sprechen sich die Verantwortlichen für Demokratie, Vielfalt, Offenheit und Toleranz aus. „Mit großer Sorge beobachten wir das immer rauer werdende gesellschaftliche Klima in Deutschland. Extremistische Tendenzen vor allem von Rechts, vor allem der AFD, verunglimpfen und gefährden unsere Demokratie. In sozialen Medien und der öffentlichen Wahrnehmung werden Engagierte in Politik und Gesellschaft angegriffen und pauschal oder persönlich diffamiert. Demokratische Parteien und deren Vertretende, die seit Jahrzehnten miteinander Verantwortung für das Land und die Menschen übernommen haben, werden lokal wie bundesweit attackiert. Der demokratische Rechtsstaat wird offen angegriffen und durch die Verbreitung von Unwahrheiten (“fake news”) verdächtig gemacht. Rechte Lügen, Hass und Hetze befeuern das Misstrauen in die Politik und säen Zwietracht unter den Menschen. Eine Gefahr für die Demokratie – eine Gefahr für uns als Bildungseinrichtungen! Es werden Pläne für die Vertreibung von Millionen Menschen aus Deutschland diskutiert, die über Generationen Teil unserer Gesellschaft und Kultur geworden sind. Es werden Bürger*innen mit Migrationsgeschichte und Menschen, die sich für andere einsetzen bedroht und ausgegrenzt. Menschen jüdischen Glaubens werden immer öfter öffentlich beschimpft und angegriffen. Menschen, die sich offen für Demokratie, Vielfalt Offenheit und Toleranz positionieren, werden zunehmend unter Druck gesetzt. Gleichzeitig beobachten wir eine stärker werdende Bewegung im gesamten Land: Eine Bewegung für unsere Demokratie, für Vielfalt, Offenheit und Toleranz. Das macht uns Hoffnung. Mit unseren 26 Einrichtungen der Erwachsenen- und Familienbildung im Bistum Münster verstehen wir uns als Teil der demokratischen Gesellschaft. Unsere Bildungsziele fördern das individuelle Engagement für den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Unsere Bildungsziele sichern gesellschaftliche Teilhabe, Mitbestimmung und demokratische Werte weit über Familie und Kirche hinaus. Politische Auseinandersetzung und Streit sind fester und notwendiger Bestandteil einer wehrhaften Demokratie. Hier leisten unsere Bildungseinrichtungen einen wichtigen Beitrag. Widerspruch gehört genauso zur politischen Kultur wie die Bereitschaft zu Kompromissen. Menschenwürde, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie sind für uns essentiell. Wir stellen uns entschlossen gegen alle, die die Würde des Menschen mit Füßen treten und anderen Menschen Entrechtung und Gewalt androhen. Damit bedrohen die AfD und ihre rechtsextremen Verbündeten die Demokratie und die Menschenrechte in Deutschland. Wir stehen an der Seite der Menschen, die von Rassismus, Antisemitismus und von rechter Gewalt betroffen sind. Wir treten diesem Gedankengut entschieden entgegen. Wir setzen uns für Menschen ein, die von Armut bedroht und betroffen sind. Unsere Haltung und unsere Aufgaben sind von klarem Einsatz durch uns für ihre Chancengleichheit geprägt. Wir engagieren uns für die Rechte und Selbstbestimmung aller Menschen, egal ob queer, mit Einschränkungen und oder chronischen Erkrankungen. Wir begegnen ihnen mit konkreter Unterstützung und fördern sie in ihrer Teilhabe. Wir sind offen für alle Menschen, auch für Menschen mit Migrationsgeschichte, anderer Kulturen oder Religionen. Sie bereichern uns durch ihre Vielfalt. Wir lassen Hetze, Ausgrenzung und Gewalt nicht zu, denn die Würde aller Menschen ist für uns unantastbar! Werte wie Demokratie, Freiheit, Menschenrechte und Diversität, für die wir stehen, sind in höchster Gefahr. Deshalb überlassen wir die öffentliche Debatte nicht den Feinden der Demokratie. Lasst uns den menschenverachtenden Plänen einer ethnisch und kulturell gleichgeschalteten Gesellschaft mit aller Kraft entgegentreten.“

Mehr erfahren

Erste Hilfe Auffrischung der Mitarbeiter des Bildungsforums Kleve

Im 2-jährlichen Abstand findet für alle Mitarbeiter des gesamten Bildungsforums Kleve eine ganztägige Erste Hilfe-Auffrischung statt, damit auch wir in den einzelnen Familienbildungsstätten unser Bestes  für die Erhaltung Ihrer Gesundheit geben können und im Ernstfall in der Ersten Hilfe gut geschult sind. Zuerst erhielten wir die neuesten Theoriefakten und aktuellen Erkenntnisse vom Kursleiter der DLRG Rettung Norbert Eumers. Im Anschluss haben wir selber die Theorie in die Praxis umsetzen können. Es wurden sich unter anderem gegenseitig Verbände angelegt, das Auffinden einer verletzten Person nachgestellt, die stabile Seitenlage trainiert sowie die wichtige Atemspende und Herz-Lungenmassage an 2 Dummies eifrig geübt. Wir hoffen natürlich, dass der Ernstfall nicht eintritt, aber wir alle verließen die Erste Hilfe Auffrischung mit einem guten und beruhigenden Gefühl wieder etwas mehr Sicherheit und Übung in der Rettung gewonnen zu haben.  

Mehr erfahren